Hallo Du Gott - "Und warum erzählen wir das nicht allen Menschen?"

"Hallo, du, Gott!" Es dauerte eine ganze Weile, bis ich verstand, dass der kleine Junge mich mit diesen Worten angeredet hatte: "Hallo Gott, was machen wir hier?" Ich musste erst mal schlucken. So eine Anrede ist zu ungewöhnlich und der erste Impuls in mir drängte sich auf, sie sofort abzuweisen: Bin ich etwa Gott? Doch halt, dieses Kind war ganz neu hier, eine Familie hatte ihn wohl einfach mal zu unserem Gemeindetreffen mitgenommen und er hatte wohl irgendwie von anderen erfahren, dass dieser Mann dort irgendwas mit Gott zu tun hat.

In einer kleinen katholischen Pfarrei bei Dresden, in Sachsen, in einem Land, wo Christen die absolute Minderheit bilden, kann sich schon mal ganz plötzlich eine völlig überraschende missionarische Situation ergeben, wie diese, die ich an dem Sonntag erlebt, bevor wir mit der vietnamesischen Gemeinde unseren Gottesdienst feiern wollten. Das Kind hatte mich also ganz unvermittelt nach "Gott" gefragt. Ich musste ihm doch jetzt antworten: "Also weißt du, ich bin nicht Gott, aber ich komme von Gott, ich möchte von ihm erzählen, verstehst du das?" versuchte ich den Faden aufzunehmen. Der Junge schaute mich an. Dann zeigte er unvermittelt auf das Holzkreuz mit dem Korpus, das deutlich sichtbar im Pfarrsaal hing: "Und der da, ist das Gott?"

Naujienlaiškis